Dagmar Spillner lebt mit ihrem Mann und ihren 2 Kindern, der Bloodhoundhündin Olivia, Hühnern, Tauben und Kaninchen, am Harzrand, in Südniedersachsen.

Nachdem ihre Kindheit und Jugend ungewollt hundefrei verlief, trat sie mit 17 Jahren dem örtlichen Tierschutzverein bei. Mit knapp 19 Jahren übernahm sie das Amt der 1. Vorsitzenden und leitete in den folgenden Jahren den Verein, mit einer handvoll aktiver Tierschützer.

1995 zog ihre Rottweiler-Schäferhund-Hündin Lena ein, 1998 folgte Riesenschnauzerhündin Banja und 2003 Hollandse Herdershound Bine.
Gleich nach dem Einzug von Lena begann die Suche nach einem Training, in dem Hunde wie fühlende, intelligente Sozialpartner behandelt werden. Es folgten Seminare bei Martin Pietralla, Birgit Laser, Viviane Theby, Ute Blaschke-Berthold und vielen anderen. Einmal mit dem Virus des clickerns infiziert, gab es nie wieder einen anderen Weg der Ausbildung.

1999 begann sie ihre selbständige Trainertätigkeit zunächst ausschließlich mit Einzeltrainings mit den Schwerpunkten Aggressions- und Angstverhalten. 2002 eröffnete sie gemeinsam mit einer Kollegin eine Hundeschule im Nachbarkreis, 2005 die Osteroder Haustier Akademie im eigenen L