Und? Hast du das “souveräne Schweigen” schon ausprobiert? Falls du doch noch ein Schäufelchen nachlegen möchtest, haben wir hier den richtigen Tipp für dich.

Lara Meiburg Photographie

  • “Das darfst du ihm nicht durchgehen lassen!”
  • “Der verarscht dich doch!”
  • “Sie haben Ihren Hund nicht im Griff! Der braucht ne harte Hand!”

Kennste, ne? Dauerbrenner, Evergreens! Und trotzdem stehst du immer wieder auf´s Neue sprachlos vor deinem Gegenüber? Damit ist es jetzt vorbei! Hey-Fiffi-Trainerin Sonja Meiburg hat einen heißen Tipp für dich: “Judo mit Worten” von Barbara Berckhan. Mit freundlicher Genehmigung der Autorin greift Sonja aus diesem großartigen Buch ein paar sehr effektive Strategien für den Umgang mit unangenehmen Hundewiesen-Zeitgenossen auf und gibt dir Ideen an die Pfote, wie du gelassen Kontra gibst.

Heute: “Aller guten Dinge sind Brei – unpassende Sprichwörter”

Barbara Berckhan macht uns Mut. “Mut zur Frechheit” ist ihr Motto! Frechheit siegt gegen die bierernsten Sprüche auf der Hundwiese, die oft mit einer Betroffenheitsmiene völlig ungefragt kundgetan werden. Und frech ist es, wenn du auf eine blöde Bemerkung einfach mit einem völlig unpassenden Sprichwort reagierst.

Beispiel:

  • “Hömma, das darfst du ihm aber nicht durchgehen lassen!!”
    Deine Antwort: “Stimmt ja! Meine Großmutter sagte auch immer: Lieber Arm ab als arm dran.”

Ähm…Moment… Merkst du, was dein Gehirn gerade tut? Es versucht, den Sinn hinter diesem Spruch zu finden, findet aber keinen. Also ist erstmal Ruhe. Und es ist Ruhe, ohne dass du irgendwie ausfällig oder eklig werden musstest. Du beschäftigst einfach das Gehirn deines Gegenübers, während du freundlich nickend weitergehst.

Hier noch ein paar Anregungen:

  • “Ihrer ist aber ein böser Hund. Der bellt ja!”
    – “Tja, wie sagt man so schön: `Handwerk hat goldenen Boden`”
  • “Der ist ja total dominant!!”
    – “Meine verstorbene Tante, Gott hab sie selig, wusste schon: `Ohne Fleiß kein Verschleiß`”
  • “Dein Hund verarscht dich.”
    – “Und wie immer gilt: `Die Axt im Haus erspart das Toilettenregal`”

Das Schöne dabei ist: Das unpassende Sprichwort verhindert nicht nur, dass du fies oder gemein wirst. Es sorgt sogar dafür, dass du dich gut fühlst. In dich hineinlächeln kannst. Gut gelaunt bleibst.

Wie schreibt Barbara Berckhan so schön: “Lieber breit grinsen als schmal denken.”

Probier´s aus und lass uns deine liebsten, unpassenden Sprichwörter lesen!

Bild

  • Hund: Lara Meiburg Photographie