Trainerprofil Conny Harms

Man macht es richtig oder gar nicht. Diese Einstellung begleitet Conny Harms schon immer durch ihr Leben. So war es auch nur die logische Konsequenz, dass nach Einzug des Welpen 2002 eine gute Hundeschule gefunden werden musste. Es hatte sich viel in der Erziehung geändert, schließlich lagen 17 Jahre ohne Hund hinter ihr. Ihr damaliger Schäferhund musste noch mit den alten Zöpfen leben („Tut mir Leid Sam, ich wusste es nicht besser!“). Also suchte und fand Conny, mehr zufällig als geplant, eine gute Hundeschule. Das Trainieren des eigenen, nicht unproblematischen Hundes, eröffnete ein neues und so spannendes Feld. Es kam also wie es kommen musste: Es zog ein weiterer Hund ein und mit ihm ein weiteres spannendes Repertoire an „Problemverhalten“.

Seit 2004 ist sie als Trainer tätig, seit 2006 mit eigener Hundeschule. Ihre Basisausbildung hat sie beim BHV gemacht und auch ihr IHK/BHV-Zertifikat absolviert. Im Hundetraining gibt es viele Strömungen, nicht alle sind gut, andere passen nicht zur persönlichen Einstellung. Auch ihr als Trainerin ging es so, dass sie sich vieles angehört und direkt wieder aussortiert hat. Wichtig ist Conny, dass wir so nett, schonend und freundlich wie möglich mit Hund und Mensch arbeiten.

„Also bleiben Sie neugierig und hören Sie auf Ihr Bauchgefühl. Wenn es sich nicht gut anfühlt oder der Hund nicht gerne ins Training geht, dann sollten Sie etwas verändern“ (Conny Harms, Hundeschule am Schwanheimer Wald.de)

Filme von und mit Conny Harms

Public