Foto: Almuth Loepthien, Hund IdaTriggerwarnung: Burn-out, Tod, Trauer

Eigentlich sollte es wieder ein lockeres Gespräch über “Das erste Jahr mit einem Tierschutzhund” werden, aber in der ersten halben Stunde reden Almut und Sonja ganz urplötzlich über den Novemberblues, Burn-out, darüber, dass der Tod zum Leben mit dazu gehört, über Trauerarbeit. Almut als Pastorin bringt eine wunderschöne Sichtweise mit.

Sollten diese Themen für euch herausfordernd sein, dann spult einfach 35 Minuten vor, denn danach steigen wir wieder mitten rein in das Ida-Update.

Die junge Dame lebt jetzt seit einem halben Jahr bei Almut und wie das so ist bei Tierschutzhunden: Nach einem halben Jahr haben sie ihr Köfferchen ausgepackt und machen sich nun richtig wohlig breit. Dabei kommt es durchaus nochmal zu Verhaltensänderungen, so auch bei Ida. Plötzlich räumt sie Essen von der Arbeitsplatte, wird etwas bockig, wenn es ums Anleinen geht und entwickelt Trennungsstress.

Alle Folgen dieser Reihe:

Foto: Almuth Loepthien, Hund Ida

8. November 2021