Es gibt so Tage, da geht gar nichts!

Früh am Morgen findet dein Hund schon das Schulbrot auf der Arbeitsplatte und schwupps ist es weg.
Zwei Minuten später jagt er die Nachbarskatze den Baum rauf und zu guter Letzt schreit er seinen Erzfeind quer über den Gartenzaun in Grund und Boden.
Das sind die Tage, an denen man ein paar Sekunden darüber nachdenkt, Fiffi an der nächsten Autobahnraststätte auszusetzen. Nein, das tust du natürlich nicht, aber du bist frustriert und genervt. Dabei gehen die schönen Momente im Leben mit dem Hund oft verloren.

Kannst du dir vorstellen, wie du dich fühlen würdest, wenn du auf einmal vor allem die schönen Momente wahrnimmst?

Wenn du statt des geklauten Schulbrots bemerkst, dass dein Hund sich schon von alleine hinsetzt, wenn du die Futterschüssel auf den Boden stellst? Wenn du auf einmal siehst, wie innig und vertraut er mit deinen Kinder schmust? Wenn auf einmal die Leinenführigkeit dort klappt, wo wie sonst nie klappt? Wie würdest du dich dann fühlen?

Werde zum Erbsenzähler

Damit du dieses schöne Gefühl genießen kannst, empfehlen wir dir, zum Erbsenzähler zu werden! Ja, du hast richtig gelesen.

Um ein Erbsenzähler zu werden, brauchst du nur eine kleine Handvoll getrockneter Erbsen.

Die Erbsen steckst du dir in deine Hosentasche. Immer, wenn dein Hund etwas macht, über das du dich freust, wandert eine der Erbsen in die andere Hosentasche. Abends, bevor du ins Bett gehst, nimmst du die Erbsen aus der anderen Hosentasche und zählst sie. Bei jeder Zahl gehst du in Gedanken nochmal kurz zu der Situation zurück, in der du dich gefreut hast. Wie hat sich das angefühlt?

Möchtest du mehr davon? Dann zähle jeden Tag die guten Taten deines Hundes. So wiegt der Quatsch, den er manchmal macht, nicht mehr so schwer, und du weißt immer mehr zu schätzen, wie toll und einzigartig dein Hund ist.

Viel Spaß dabei!