Der Frühling lässt auf sich warten und die Gassiwege sind noch etwas vermatscht. Leider nehmen Pfotenverletzungen darauf keine Rücksicht. Mit Pfotenverband läuft es sich schlecht im Matsch. Der Verband weicht auf und die offene Verletzung darunter wird feucht und anfällig für Keime. Zufällig las ich vor ein paar Tagen einen genialen Tipp auf Facebook: Nutze doch einfach ein Kondom! Ja, du hast richtig gelesen. Die Gummidinger sind einfach perfekt, um Pfotenverbände beim Gassigang zu schützen.

Pfoten - Kondom

Wikipedia bringt´s auf den Punkt

Laut Wikipedia werden Kondome in vier Prüfungen getestet

  1. Dichtigkeitstest (An den Pfotenverband kommt keine äußere Nässe)
  2. Aufblastest (Hält dicht)
  3. Dehnungstest (Passt auf jede Pfote und stört die Durchblutung nicht)
  4. Mikrobiologische Reinheit (Keime haben keine Chance)

Man sollte meinen, Kondome wären eigentlich für Pfotenverbände gemacht! Besser geht´s nicht!

Einfache Handhabung

Bekanntermaßen ist die Anwendung ja ganz einfach: Aufsetzen, abrollen. Bei großen Hundepfoten musst du etwas nachhelfen und vordehnen oder eine größere Größe wählen. Aber dann fluppt´s. Natürlich hält das nicht ewig, aber mit nem Babysöckchen drüber ist der trockene Gassigang gesichert. Die Kondome sind erstaunlich strapazierfähig und laufen sich nicht so schnell durch, wie man meint. Achte darauf, dass du unter dem Kondom einen ordentlichen Pfotenverband anlegst. Also einen, bei dem die Zehen schön gepolstert sind und die Durchblutung nicht abgeschnürt wird. Hier ist eine Anleitung

Daheim für Belüftung sorgen

Wichtig ist, das Kondom daheim wieder von der Hundepfote zu entfernen. Es soll sich darunter ja darunter kein Schwitzwasser bilden.

Einfach ausprobieren

Probiert´s mal aus. Achte dabei darauf, dass du nicht einfach an der Hundepfote herummanipulierst, wenn dein Hund das gar nicht kennt. Gewöhne ihn daran, so lange er noch keine heftige, schmerzhafte Verletzung hat. So stellst du sicher, dass er dir seine Pfote gerne überlässt, wenn mal etwas Ernsthaftes anliegt. Ein Kondom und ein Babysöckchen gehören also ab sofort in jedes Hunde-Erste-Hilfe-Set. Seltsame Blicke der Mit-Gassigeher inklusive.

Über die Autorin

Sonja Meiburg
Sonja Meiburg ist seit vielen Jahren Hundetrainerin und war in verschiedenen Vereinen als Ausbilderin tätig (BLV-Ausbilderprüfung 2005). Seit 2006 gibt sie ihr Wissen in ihrer eigenen Hundeschule weiter. Seit 1998 ist sie Clicker-Trainerin. Gelernt hat sie ihr Wissen bei vielen nationalen und internationalen Lehrern, u.a. bei Ute Blaschke-Berthold, Martin Pietralla, Kay Laurence und Mary Ray. Sie setzt den Clicker nicht nur zum Grundgehorsam und für Tricks ein, sondern auch im Hundesport und in der Verhaltenstherapie.   >> mehr über Sonja Meiburg