Soll ein zweiter Hund, vielleicht sogar ein Welpe bei dir einziehen, so kann es durchaus sein, dass dein alter Hund den Neuankömmling nicht unbedingt mit offenen Armen empfängt. Das Namensspiel kann dir eine Hlife sein, um beide Hunde zu vergesellschaften. Simone Müller erklärt dir, wie das funktioniert.

Isla und Nanook

Mythos Welpenschutz

Ein erwachsener Hund, der auf einen Welpen genervt reagiert, ist NICHT verhaltensgestört. Ganz im Gegenteil, er zeigt absolut normales Hundeverhalten. Der Begriff Welpenschutz und die Annahme, dass ein Welpe Narrenfreiheit genießt und von jedem erwachsenen Hund mit Wohlwollen ertragen wird, ist ein Mythos. Welpenschutz existiert, wenn überhaupt, nur zwischen einer Hündin und ihren Welpen, aber auf keinen Fall zwischen fremden Hunden. Deshalb solltest du deinen Althund und den Welpen in der ersten Zeit nicht unbeaufsichtigt zusammen lassen und die Körpersprache des erwachsenen Hundes gut im Auge behalten, so dass du gegebenenfalls die Situation managen kannst.
Hilfreich kann hier der Einsatz von Treppenschutzgittern oder einem Welpenauslauf sein, um die Hunde zeitweise zu trennen.

Isla und Nanook

Nanook findet Isla ziemlich nervig und reagiert bisweilen ungehalten auf das quirlige Etwas. Um ihm zu zeigen, dass die kleine Nervensäge vielleicht doch gar nicht so übel ist, spielen wir regelmäßig das Namensspiel.
Das Namensspiel ist so simpel wie effektiv:
Ich sage Islas Namen und gebe ihr dann ein Leckerli. Danach sage ich Nanooks Namen und gebe ihm ein Leckerli. Dies wiederhole ich einige Male.
Ob die Hunde dabei stehen, sitzen oder liegen ist egal, denn es kommt nicht darauf an, ein bestimmtes Verhalten zu belohnen.

Beispielvideo:
https://www.youtube.com/watch?v=n0ooSMiyQ5c

Was passiert im Hundehirn?

Dadurch, dass Nanook Islas Namen hört und sie auch anschaut, bevor ich seinen Namen sage und ihn füttere, wird Isla zur Ankündigung von Futter. Ich füttere sie sozusagen „schön“ für ihn.
Ganz nebenbei trainieren beide Hunde außerdem, sich zurückzunehmen und ruhig abzuwarten, bis sie an der Reihe sind.

Neuer Hund vor altem Hund!

Die Reihenfolge „neuer Hund vor altem Hund“ halte ich bei allem ein, was für meine Hunde positiv ist. Isla bekommt zuerst ihr Futter, sie darf zuerst auf die Couch und in den Garten, sie wird zuerst gestreichelt, sie erhält zuerst ihre Kaustange.

Isla und Katze

Aber das ist ja total unfair!

Als Mensch finden wir dies total unfair und oft genug empfinde ich selbst Mitleid mit Nanook, da er doch zuerst da war und somit die älteren Rechte hat.
Doch Hunde denken anders! Unsere menschlichen Konzepte von Vorrang und Anrecht sind ihnen fremd. Sie lernen hauptsächlich über Assoziationen und Verknüpfungen. Wie schon bei Pavlows Hunden, für die die Glocke zur Ankündigung für Futter wurde, so dass sie bereits sabberten, sobald sie nur die Glocke hörten, so wird Hund 1 die Ankündigung von etwas Tollem für Hund 2.

Darauf musst du achten

Wenn du nicht sicher bist, ob deine Hunde die körperliche Nähe zueinander schon aushalten oder wenn einer deiner Hunde sein Futter verteidigt, dann spiele das Namensspiel mit einem geschlossenen Treppenschutzgitter zwischen den beiden und mit mehr Abstand.
Du kannst das Namensspiel übrigens auch mit Hund und Katze oder mit mehr als zwei Hunden spielen. Nenne auch hier den Namen des neuen Tieres zuerst. Im Video spiele ich das Namensspiel mit Isla und meinem Kater Merlin.

Das Namensspiel bei Hey Fiffi:
https://www.hey-fiffi.com/mehrhundehaltung/das-namensspiel/

Puppy Diaries Teil 1 – Die Bar ist geöffnet!

Über die Autorin

Simone MüllerSimone Müller ist geprüfte Hundetrainerin (ATN) und trainiert mit ihrer Hundeschule Training4Paws in der Nähe von Mosbach und Ludwigsburg. Neben Einzelcoachings, Workshops und Seminaren bietet sie als Anglistin auch Übersetzungsdienste für englischsprachige Dozenten zu Hundethemen an. Nähere Infos zum Angebot unter https://www.training4paws.de
Simone ist Mitglied der Trainervereinigung Trainieren satt Dominieren und dem Berufsverband der Pet Dog Trainers of Europe (PDTE).
Folge Training4Paws auf Facebook: https://www.facebook.com/training4paws.de

Bildquelle

  • Simone Müller