Die Müllverkettung – Wenn dein Timing grottig ist

„Ey, ich hätte schwören können, dass der Bube mittlerweile weiß, wie das Spielchen abläuft. Kommt der verhasste Nachbar ums Eck, gibts ne Belohnung. Das lief vier Wochen lang einwandfrei! Seit zwei Tagen wird aber erstmal geblökt, bevor er sich umdreht, um sich seine Belohnung abzuholen. Der macht mich irre!“ Steffi ist sauer. Ihr Luno, seines Zeichens Jack Russell hat ein Problem mit dem Nachbarn, der ihnen auf der Morgenrunde regelmäßig „Mistköter!“ vor sich hinschimpfend entgegenkommt. Eigentlich hatte sie das Problem schon richtig gut im Griff. Eigentlich. Da hat sich wohl eine Müllverkettung eingeschlichen. Von Sonja Meiburg

Müllverkettung

Müllverkettung? Wassn datt? Den Begriff habe ich einer Seminarteilnehmerin zu verdanken, die mir vor ein paar Wochen in Hamburg sagte: „Klar, kenn ich. Das ist ne Müllverkettung.“ Ich hab so lachen müssen und mir den Begriff gleich gemerkt, denn er passt perfekt! Eine Müllverkettung ist eine ungewollte Verhaltenskette, die sich heimlich, still, aber nicht immer leise in dein Training schleicht, um dir auf die Finger zu klopfen und dir mitzuteilen: „Ey, dein Timing ist kacke!“.

Verhalten nett unterbrechen

Eine Müllverkettung kommt vor allem dann vor, wenn du immer wieder unerwünschtes Verhalten deines Hundes auf eine nette Weise unterbrichst (zum Beispiel durch ein Alterantivverhalten) und deinen Hund dann belohnst.

Beispiele:

Die Folgen:

Das ist alles völlig normal. Du hast eine Verhaltenskette aufgebaut, die du so eigentlich nicht aufbauen wolltest. Eine Müllverkettung halt.

Alles easy!

Wichtig: Das ist erstmal überhaupt nicht tragisch. Es ist ja gut, dass du deinen Hund durch ein Alternativverhalten unterbrechen kannst. So hat du einen ersten Fuß in der Tür! Tragisch wäre es nur, wenn du die Müllverkettung, die du aufgebaut hast, nicht erkennst und deinen Hund für besonders renitent, dämlich, stur hältst. Das ist er nämlich nicht, im Gegenteil. Dein Hund ist ein Schlaubischlumpf, denn er hat die Verkettung sehr gut erkannt und tut nur das, was du ihm beigebracht hast. Aber um mal den Schrecken rauszunehmen: Eine Müllverkettung ist wirklich nichts Schlimmes. Als Zwischenschritt ist sie sogar erwünscht, denn sie zeigt dir, dass sich die Motivation deines Hundes verändert hat.

Vorher:

Jetzt:

Timing!

Dein Hund tut diese unerwünschten Dinge jetzt also deswegen, weil er eine Belohnung von dir erwartet. Spitze! Du denkst jetzt vielleicht: „Hä? Aber ich will doch gar nicht, dass er das tut!“ Neee, natürlich nicht, aber denk doch mal nach: Wer kontrolliert denn die Belohnung, die dein Hund will? Du und kein anderer! Das heißt, dass du es in der Hand hast, das Verhalten deines Hundes zu verändern. Und das heißt, dass du dein Timing verändern musst.

Beispiele:

Fazit

Keine Angst vor Müllverkettungen! Die passieren im Training, weil dein Hund so schlau und dein Timing ein wenig suboptimal bis richtig kacke ist. Aber hey, kein Beinbruch. Dann trainierst du eben weiter, achtest mehr auf dein Timing und belohnst deinen Hund, wenn er etwas wahrgenommen hat, wegen dem er sich normalerweise danebenbenehmen würde. Jetzt belohnst du ihn aber, bevor er sich danebenbenimmt. Und so schaffst du eine neue Verhaltenskette: Wahrnehmen des Reizes -> Erwartungshaltung einer Belohnung von dir -> Aufmerksamkeit dir gegenüber/Alternativverhalten. Und diese Aufmerksamkeit oder ein anderes Alternativverhalten darfst du dann dann auch nach Herzenslust sehr gut belohnen, denn dein Hund hat ja vorab kein unerwünschtes Verhalten mehr gezeigt. Quasi eine Schatzverkettung. Okay, blöder Name. Sag mir Bescheid, wenn dir etwas Besseres einfällt. Ich mach mir erstmal nen Kaffee. Bis später.

Mehr zum Thema

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert