Beschäftigung mit dem Hund fördert die Kommunikation, stärkt das Vertrauen… und kann in bestimmten Situationen ablenken. Gerade in unbekannten und aufregenden Situationen, in denen man nicht weiß, was auf einen zukommt, ist es doch gut, wenn man sich anderweitig beschäftigen kann, um einen Moment nicht an das, was vor einem liegt, zu denken. Tipps für kleine Beschäftigungsideen im Wartezimmer hat Hey Fiffi-Trainerin Alexandra Hansch für dich.

Tierarzt 3

Liest du im Wartezimmer eine Zeitung, oder hast dein Smartphone dabei, damit es nicht langweilig wird? Auch für deinen Hund gibt es tolle Beschäftigungsmöglichkeiten, um die Zeit bis zur Behandlung zu überbrücken. Möchtest du deinen Hund im Wartezimmer beschäftigen, eignen sich Aktivitäten die du auf kleinem Raum umsetzen kannst. Achte dabei immer darauf, niemanden zu stören.

Tricks

Kann dein Hund “Give me Five”, sich verbeugen oder Küsschen geben? Das gemeinsame Tricksen und deine Bestätigung geben deinem Hund ein gutes Gefühl und stärken das Selbstbewusstsein. Achte darauf, dass du im Wartezimmer nur Tricks abfragst, die dein Hund daheim schon souverän beherrscht, damit er sie auch im Wartezimmer umsetzen kann und in der aufgeregten Situation nicht scheitert. Letztendlich geht es aber bei der Beschäftigung beim Tierarzt auch nicht um die korrekte Ausführung, sondern darum, dass dein Hund trotz Aufregung ansprechbar bleibt und mit dir kommuniziert.

Schnüffellappen

SchnüffellappenEin Nasenspiel kann ebenfalls gut auf engem Raum umgesetzt werden, wenn keine anderen Hunde im Wartezimmer sind, die Probleme mit Ressourcenverteidigung haben. Ich nehme gerne einen Wischbezug mit langen Fasern. Genau wie in einem Schnüffelteppich kann man darin Leckerchen verstecken und den Hund suchen lassen. Durch die geringe Größe lässt der Wischbezug sich in jeder Tasche gut verstauen. Alternativ kann man die Leckerchen auch in einem Putzlappen einrollen und verstecken.

Massieren

Hat dein Hund eine Lieblingsstelle, an der er gerne gekrault wird und dabei wohlig grunzt? Toll, denn Beschäftigung kann auch bedeuten, deinem Hund ein paar schöne Wellnessminuten zu gönnen. So kann er abschalten und entspannen. Eine Ohrmassage eignet sich hervorragend, um den Hund zu beruhigen. Durch die neuronale Verbindung der Ohrzonen mit dem Gehirn und Rückenmark, wird nicht nur das Ohr, sondern der gesamte Körper entspannt. Nimm ein Ohr vorsichtig in die Hand und massiere es zwischen deinen Fingern vom Ansatz bis nach unten und zu den Außenrändern. Du wirst schnell merken, welche Stellen dein Hund besonders mag. Ist dein Hund empfindlich an den Ohren, baue diese Übung erst langsam zu Hause auf, bis er dabei entspannen kann.

Außerhalb des Wartezimmers

Hat dein Tierarzt einen Außenbereich, in dem ihr euch auch aufhalten könnt? Viele Hunde sind draußen vor der Praxis entspannter, da der Geruch von Desinfektionsmittel nicht in der Luft liegt. Es können ähnliche Beschäftigungen wie in der Praxis gewählt werden, aber mit einem größeren Radius, da draußen mehr Platz ist. So bietet sich die Möglichkeit, einen Futterbeutel zu verstecken und apportieren zu lassen, oder Tricks wie Beinslalom anzubieten.

Ihr seid fertig mit der Behandlung und dein Hund kann gar nicht schnell genug wieder zurück zum Auto spurten? Wenn du das Praxisgelände nun schnell verlässt, wird er es eher negativ verknüpfen, als wenn du dir noch fünf Minuten Zeit nimmst, um deinen Hund wieder in ein niedrigeres Erregungslevel zu bringen. Du kannst zum Beispiel nochmal ein paar Minuten im Wartezimmer Platz nehmen und deinen Hund massieren oder nochmal eine Leckerchensuche starten. Auch im Außenbereich kannst du die oben beschriebenen Beschäftigungsmöglichkeiten nochmal anbieten, um mit einem positiven Gefühl den Tierarztbesuch zu beenden.
Wie du deinen Hund optimal vorbereiten kannst, um auch die Behandlung souverän zu meistern, erfährst du im nächsten Teil im Medical Training.

Teil 1: Das Equipment
Teil 2: Entspannungstechniken
Teil 4: Medical Training

Über die Autorin

Alexandra HanschAlexandra Hansch ist geboren und aufgewachsen in Rheda-Wiedenbrück in Ostwestfalen. Dort betreibt sie die Hundeschule „Freizeit mit Hund“. Von Kindesbeinen an haben Hunde und deren Verhalten Alexandra interessiert. Ihr Kynologisches Wissen hat sie sich in einer Ausbildung zur Hundepsychologin n.T.R und Hundetrainerin an der Kölner Hundeakademie sowie in vielen weiteren Seminaren angeeignet. Sie ist Mitglied der Bildungsgemeinschaft Hund und Hundetrainer-Gemeinschaft „Trainieren statt dominieren“.
Um auch die Hundehalter kompetent anleiten zu können, hat Alexandra die Ausbildereignungsprüfung IHK absolviert und andere Weiterbildungen in der Erwachsenenpädagogik besucht.
Sie bietet Training, Workshops und Seminare zu unterschiedlichen Themen an, um dem Mensch-Hund-Team ein entspanntes Zusammenleben zu ermöglichen. Beim Training wird sie unterstützt von ihrer Beaglehündin Holly und dem Podenco-Terrier Mix Luca. In ihrer Freizeit ist sie am liebsten mit ihren Hunden und der Kamera früh morgens im Wald unterwegs.
Kontaktdaten:
Hundeschule & Verhaltenstraining Freizeit mit Hund
Alexandra Hansch
Buschstr. 36
33449 Langenberg
Tel: 0171-7275426
alexandrahansch@gmx.de
www.freizeit-mit-hund.com
Facebook: Freizeit mit Hund

Bildquelle

  • Titelbild: Lara Meiburg Photographie
  • Bild “Schnüffellappen”: Alexandra Hansch