Ganzen Film (ca. 58 Min.) ansehen? Jetzt Mitglied werden

Da ist die Sache mit der Schleppleine. Theoretisch weiß jeder, wie das geht: Leine ans Geschirr und los geht´s. Praktisch haben aber viele Hundehalter/innen Probleme mit der Schleppleine. Die brennt an den Fingern, wenn der Hund zieht. Der Ruck ist groß und unangenehm, wenn Fiffi in die Leine kracht. Die Leine verwickelt sich ständig um Bäume, Sträucher, Laternenpfosten. Grund genug, die Schleppleine einfach mal wegzulassen, auch wenn der Hund eigentlich angeleint gehört. Dabei ist die Schleppleine ein sinnvolles Trainingshilfsmittel und eine wertvolle Hilfe im Alltag.

Hey Fiffi-Trainerin Janna Martha Müller erklärt dir im Interview mit Sonja Meiburg, worauf du bei der Wahl deiner Schleppleine achten solltest und wie du diese Leine wirkungsvoll und bequem einsetzen kannst.