Der tut nix – Was tun?

Ganzen Film (ca. 10 Min.) ansehen? Jetzt Mitglied werden

Inhalt dieses Trainingsvideos

Dein Hund und du hattet einen geruhsamen Spaziergang, bis das passiert, was so oft passiert. Ein „Der tut nix“ kommt plötzlich um die Ecke geschossen und nimmt deinen Hund ins Visier. Leider ist dein Hund krank/gebrechlich/unverträglich/gerade im Training/ängstlich und kann oder soll aus gutem Grund keinen Hundekontakt haben. Aber was tun, wenn der „Der tut nix“ deinem Hund unbedingt Kontakt aufzwingen möchte und die Besitzer nicht in der Lage oder nicht willens sind, ihren Hund abzurufen?

Hey Fiffi-Trainerin Helene Schlums hat sieben Strategien für dich zusammengestellt, mit denen du eine faire Chance hast, den Kontakt zwischen den Hunden zu verhindern und ohne größere Schwierigkeiten die unangenehme Situation zu verlassen.

Wichtig: Übe die einzelnen Strategien vorab mit deinem Hund, so dass er zum Beispiel ruhig stehenbleiben kann, während du dem anderen Hund eine Ablenkung entgegenwirfst.

Und ganz wichtig: Immer die Ruhe bewahren!

Mehr zum Thema

Kommentare

4 Antworten zu „Der tut nix – Was tun?“

  1. Ralf Schumacher

    Hallo Dagmar,

    Grad habe ich den „Trailer“ zu deinem Lass das Signal gesehen.
    Ich benutze dieses Signal oft, aber anders.

    das „Lass das Signal“ benutze ich bei meinem Hund zum Abrechen einer bereits begonnen Handlung (z.B. Graben, Anspringen, Knabbern, Bellen, usw.).

    Eine Handlung, die er ausführen möchte und ich rechtzeitig bemerke, verhindere ich mit einem „Nein“. ( So wie in deinem Video, wo der Hund das Leckerlie aus dem Gras nehmen will).

    Eine Handlung, die er möchte, aber erst auf meine Freigabe hin ausführen soll, verzögere ich mit dem Signal „Warte“ (z.B. Leckerlie nehmen, Aussteigen aus dem Auto usw.).

    Und noch das Notfallsignal „Stopp“. Dann wird der Hund zur Statue und rührt sich nicht mehr. (in Gefahrensituationen, z.B. auif die Straße laufen o.ä)..

    Alle Signal sind freundlich, nur das Stopp ist hart und laut.

    Welche Signale gibst du in diesen Situationen?

    Gruß

    Ralf

    1. Lieber Ralf,

      vielen Dank für deine Frage. Wir geben sie an Dagmar weiter.

      Liebe Grüße,
      Sonja vom Hey Fiffi-Team

    2. Lieber Ralf,

      wie wir von Dagmar erfahren haben, hattest du ihr bereits eine Email geschickt und sie hat dir bereits darauf geantwortet.

      Liebe Grüße,
      Sonja vom Hey Fiffi-Team

  2. Anonymous

    Damals wars: Mit Freundin und 2 DSH Sch2 und Sch3 im Hundeauslaufgebiet unterwegs. Unageleinter Boxer kam auf uns zu,
    ich bat den Besitzer den Hund zurück zu rufen da der Hund meiner Freundin im Umgang mit fremden Hunden nicht koscher war. Der Besitzeer des Boxers reagierte nicht. Wir gaben das Kommando „Platz“ und ich stellte mich zwischen die Hunde worauf der Boxerbesitzer versuchte seinen Hund auf mich zu hetzen, mir tat der Hund leid (10 Jahre Helfer im Schutzdienst 7 Tage die Woche). Ich konnte zum Glück den Boxer abhalten ohne ihm zu verletzen. Man hatte auch den eigenen Hunden freie Bahn lassen können, aber ich hasse Raufer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert